Weingut Stern

Josef Stern kaufte 1952 den ersten Weinberg, 1960 begann er mit der Brennerei. 1980 übernahm Sohn Wolfgang den Betrieb, den er heute mit seinem Sohn Dominic führt. In den Weinbergen rund um Hochstadt wachsen die Reben auf sandigen Lössböden mit leichtem Kalkgehalt. Die Sterns haben den Anbau von Riesling und den Burgundersorten in den letzten Jahren forciert, haben in Lagen an der Mittelhaardt investiert, im Forster Ungeheuer, Deidesheimer Kieselberg und Ruppertsberger Reiterpfad. Die Burgundersorten nehmen mittlerweile 40 Prozent der Rebfläche ein, Riesling 30 Prozent. Anfang 2019 wurde ein neuer, klimatisierter Barriquekeller gebaut.

Kontakt. 

Hauptstraße 199
76879  Hochstadt

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-12 + 13:30-18 Uhr, Sa. 9-16 Uhr, So. & Feiertage geschlossen

Besonderheiten

Weinstube „Zum Sterne Sepp“ in der Ortsmitte

Besitzer

Wolfgang & Dominic Stern

Betriebsleiter

Dominic Stern

Kellermeister

Dominic Stern
Pfalz
11 Hektar
100.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Cabernet Sauvignon trocken "Réserve Anne-Sophie"

2019

14,5 %

90

Chardonnay trocken "Réserve"

2022

13,5 %

88

Chardonnay trocken Hochstadt Weidenberg

2022

13,5 %

90

Chardonnay trocken

2022

13 %

84

Cuvée Josef Rotwein trocken

2020

14 %

88

Rieslaner Spätlese

2022

7,5 %

86

Riesling trocken "vom Löss"

2022

13 %

84

Riesling trocken Forster Pechstein

2021

13 %

89

Riesling trocken Kallstadt Saumagen

2022

13 %

89+

Riesling trocken Ruppertsberger Reiterpfad

2022

13 %

88

Lagen

Weidenberg (Hochstadt)
Im Helfdirgott (Hochstadt)
Im Weinböttig (Hochstadt)
Klostergarten (Zeiskam)
Reiterpfad (Ruppertsberg)
Ungeheuer (Forst)
Kieselberg (Deidesheim)
Pechstein (Forst)
Saumagen (Kallstadt)

Rebsorten

Riesling (30%)
Burgunder (40%)
Dominic Stern
© Weingut Stern

Winzer

Josef Stern kaufte 1952 den ersten Weinberg, 1960 begann er mit der Brennerei. 1980 übernahm Sohn Wolfgang den Betrieb, den er heute mit seinem Sohn Dominic führt. In den Weinbergen rund um Hochstadt wachsen die Reben auf sandigen Lössböden mit leichtem Kalkgehalt. Die Sterns haben den Anbau von Riesling und den Burgundersorten in den letzten Jahren forciert, haben in Lagen an der Mittelhaardt investiert, im Forster Ungeheuer, Deidesheimer Kieselberg und Ruppertsberger Reiterpfad. Die Burgundersorten nehmen mittlerweile 40 Prozent der Rebfläche ein, Riesling 30 Prozent. Anfang 2019 wurde ein neuer, klimatisierter Barriquekeller gebaut.

Aktuelle Kollektion

Zwei Weine sehen wir gleichauf an der Spitze des Stern‘schen Sortiments: Der Cabernet Sauvignon zeigt zunächst Röstnoten, etwas Speck und mit Luft auch Aromen von Brombeeren und schwarzen Johannisbeeren, am Gaumen besitzt er noch leicht jugendliche Tannine, ist sehr kraftvoll, aber ausgewogen und harmonisch, der Weidenberg-Chardonnay wirkt insgesamt noch sehr jung, zeigt feine, dezente Röstnoten, etwas Vanille und Zitruswürze, am Gaumen besitzt er sehr nachhaltige Noten von Salzzitrone, braucht aber noch Zeit. Fast genauso stark sind die Lagenrieslinge, der Saumagen zeigt kreidig-mineralische Noten, besitzt Kraft, viel Grip, leicht salzige Noten und Länge, der Pechstein zeigt dezente Noten von Quitte, Ananas, Rauch und Blütenhonig, ist animierend und sehr nachhaltig, der Reiterpfad zeigt klare Frucht, gelbes Steinobst, Orangenschale und kräutrige Noten, besitzt Kraft, feinen Druck und Länge. Der Sauvignon Blanc Orange, sechs Woche auf der Maische vergoren, zeigt ein komplexes Bouquet mit Noten von Pfirsich, gelbem und grünem Apfel, Zitronenmelisse und etwas Eisen, ist schlank, herb und frisch, besitzt feinen Tanningrip, der Chardonnay Réserve ist noch deutlich vom Holz geprägt, besitzt Schmelz, Kraft und Länge.