Weinbau Anja Stritzinger

Willi Stritzinger war 1985 Gründungsmitglied beim Bundesverband ökologischer Weinbau, 1972 hatte er mit einem Traminerweinberg mit dem Weinbau begonnen. Nach langjährigem Probieren wagte er 1990 die Umstellung auf ökologischen Weinbau (Mitglied bei Bioland). Seit 2001 führt seine Tochter Anja das Gut. Ihre Weinberge liegen alle in Terrassen-Steillagen im Klingenberger Schlossberg, die Reben wachsen auf Buntsandsteinverwitterungsböden. Zur Hälfte baut Anja Stritzinger rote Sorten an, vor allem Spätburgunder, dazu Portugieser und Regent, zuletzt hat sie Pinotin gepflanzt, hinzu kommt ein Musterweinberg im Alten Satz, in dem teilweise auch historische Rebsorten stehen. Die Rotweine werden etwa zehn Tage auf der Maische vergoren. An weißen Sorten gibt es Riesling, der ein Viertel der gesamten Fläche einnimmt, Gewürztraminer und Johanniter. Das Weingut ist Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau.

Kontakt. 

Bergwerkstraße 19
63911  Klingenberg

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-12 + 13-18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr oder nach Vereinbarung

Besitzer

Anja Stritzinger

Betriebsleiter

Anja Stritzinger

Kellermeister

Anja Stritzinger

Außenbetrieb

Anja Stritzinger
Franken
2 Hektar
10.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Alter Satz Vinum frankonium purpureum" Rotwein

2021

12,5 %

88

"Frecher Fratz" Rotwein trocken Klingenberger Schlossberg

2020

12,5 %

85

Gewürztraminer Klingenberger Schlossberg

2022

12,5 %

88

Johanniter Kabinett trocken Klingenberger Schlossberg

2022

12 %

84

Portugieser trocken Klingenberger Schlossberg

2021

12 %

83

Rosé halbtrocken Klingenberger Schlossberg

2022

12 %

83

Spätburgunder trocken Klingenberger Schlossberg

2021

12,5 %

86

Spätburgunder trocken Klingenberger Schlossberg

2020

12,5 %

86

„Sommer-Inspiration“ Weißwein Kabinett trocken

2022

11,5 %

83

Lagen

Schlossberg (Klingenberg)

Rebsorten

Spätburgunder (22%)
Riesling (25%)
Portugieser (11%)
Gewürztraminer (13%)
Johanniter (10%)
Regent (10%)
Pinotin (5%)
Alter Roter Satz (4%)
Anja Stritzinger
© Weinbau Stritzinger

Winzer

Willi Stritzinger war 1985 Gründungsmitglied beim Bundesverband ökologischer Weinbau, 1972 hatte er mit einem Traminerweinberg mit dem Weinbau begonnen. Nach langjährigem Probieren wagte er 1990 die Umstellung auf ökologischen Weinbau (Mitglied bei Bioland). Seit 2001 führt seine Tochter Anja das Gut. Ihre Weinberge liegen alle in Terrassen-Steillagen im Klingenberger Schlossberg, die Reben wachsen auf Buntsandsteinverwitterungsböden. Zur Hälfte baut Anja Stritzinger rote Sorten an, vor allem Spätburgunder, dazu Portugieser und Regent, zuletzt hat sie Pinotin gepflanzt, hinzu kommt ein Musterweinberg im Alten Satz, in dem teilweise auch historische Rebsorten stehen. Die Rotweine werden etwa zehn Tage auf der Maische vergoren. An weißen Sorten gibt es Riesling, der ein Viertel der gesamten Fläche einnimmt, Gewürztraminer und Johanniter. Das Weingut ist Demonstrationsbetrieb Ökologischer Landbau.

Aktuelle Kollektion

Eine wie gewohnt sehr eigenständige Kollektion mit markten Weinen präsentiert Anja Stritzinger auch in diesem Jahr – mit weißen wie roten Spitzen. Der halbtrocken ausgebaute Gewürztraminer gefällt uns bei den Weißen besonders gut, er zeigt viel Duft und Intensität im Bouquet, Rosen und Gewürze, besitzt herrlich viel reife Frucht, Fülle und Saft, gute Struktur und Substanz. Der Johanniter ist würzig, frisch und zupackend, was auch auf die weiße Cuvée zutrifft, der halbtrockene Rosé ist fruchtbetont und süffig. Der Portugieser ist duftig, würzig, die Frecher Fratz genannte Cuvée zeigt rote Früchte im Bouquet, ist lebhaft und zupackend im Mund. Die beiden Spätburgunder sehen wir gleichauf: Der 2021er ist fruchtbetont, offen, zeigt rote Früchte, besitzt Frische, Struktur und Grip, der im Kastanienfass ausgebaute 2020er ist würziger, eindringlicher, recht kompakt. Unser Favorit ist wieder einmal die Cuvée Alter Satz, Jahrgang 2021, die frisch und fruchtbetont im Bouquet ist, etwas Kirschen zeigt, rote Früchte, Kräuter, kraftvoll und zupackend im Mund ist, gute Struktur und Grip besitzt, etwas Flaschenreife kann nicht schaden.