Weingut Thielen-Feilen

Das Weingut Thielen-Feilen ist ein klassischer Familienbetrieb, dessen Wurzeln sich in Minheim über viele Generationen hinweg zurückverfolgen lassen. 1928 gründen Anna und Johann ihr Weingut in Minheim, fast 90 Jahre später trat Urenkel Stephan in ihre Fußstapfen. Nach der Ausbildung sammelte der gelernte Winzer und Weinbautechniker in einem bekannten VDP-Weingut im Rheingau reichlich Praxiserfahrung. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft und jahrelanger Tätigkeit im Großhandel zog es ihn 2013 ins elterliche Weingut an die Mosel zurück. Die Rebfläche von 5,5 Hektar liegt „rund um den Kirchturm“: in den Minheimer Lagen Rosenberg, Günterslay und Burglay. Angebaut werden außer Riesling auch etwa Weißburgunder, Chardonnay, Johanniter, Muscaris, Sauvignon Blanc, Gewürztraminer und Acolon.

Kontakt. 

Moselweinstraße 11
54518  Minheim

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Stephan Thielen

Betriebsleiter

Stephan Thielen

Kellermeister

Stephan Thielen

Außenbetrieb

Stephan Thielen
Mosel
5,5 Hektar
50.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken "Siebter Himmel"

2022

12,5 %

Gewürztraminer trocken "Charisma"

2022

13,5 %

Johanniter "feinherb" "Gaudium"

2022

11,5 %

Muscaris Secco trocken "Hannes im Glück"

2022

11,5 %

Riesling Rosenberg "feinherb" "Tradition"

2022

11,5 %

Riesling Rosenberg "Paradies auf Erden"

2022

8,5 %

Riesling trocken "Alte Reben" Minheimer Rosenberg

2022

12,5 %

Riesling trocken "Bestes Fass" Minheimer Günterslay

2022

13 %

Rotling trocken "Auszeit"

2022

10,5 %

Rotwein trocken "Inkognito"

2021

13,5 %

Lagen

Rosenberg (Minheim)
Günterslay (Minheim)
Burglay (Minheim)

Rebsorten

Riesling
Weißburgunder
Chardonnay
Johanniter
Sauvignon Blanc
Gewürztraminer
Acolon
Stephan Thielen
© Weingut Thielen-Feilen

Winzer

Das Weingut Thielen-Feilen ist ein klassischer Familienbetrieb, dessen Wurzeln sich in Minheim über viele Generationen hinweg zurückverfolgen lassen. 1928 gründen Anna und Johann ihr Weingut in Minheim, fast 90 Jahre später trat Urenkel Stephan in ihre Fußstapfen. Nach der Ausbildung sammelte der gelernte Winzer und Weinbautechniker in einem bekannten VDP-Weingut im Rheingau reichlich Praxiserfahrung. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft und jahrelanger Tätigkeit im Großhandel zog es ihn 2013 ins elterliche Weingut an die Mosel zurück. Die Rebfläche von 5,5 Hektar liegt „rund um den Kirchturm“: in den Minheimer Lagen Rosenberg, Günterslay und Burglay. Angebaut werden außer Riesling auch etwa Weißburgunder, Chardonnay, Johanniter, Muscaris, Sauvignon Blanc, Gewürztraminer und Acolon.

Aktuelle Kollektion

Duftig, balanciert und von einer dezenten Süße getragen ist der Muscaris Secco. Offen und würzig mit deutlichen Kräuternoten und Anklängen an Steinobst- und Melonenschalen zeigt sich der würzige, kraftvolle Sauvignon Blanc, der einen eigenständigen Stil repräsentiert. Beim Chardonnay sind eine helle Melonennote und viel Sortentypizität zu bemerken. Typisch fällt auch der Gewürztraminer aus, der im Mund würzig und kraftvoll ist, der Alkohol ist zu spüren, aber insgesamt macht dieser konsequent trockene Wein viel Freude. Der Riesling Bestes Fass ist ein wenig verhalten, jugendlich, mit Anklängen von Melone und Hefe, im Mund ist etwas Kohlensäure zu spüren. Fast ebenso gut gefällt der Alte Reben-Riesling, sur lie abgefüllt, rassig und zugänglich, aber nicht anspruchslos. Der Johanniter gleicht die verhaltene Säure durch Grip (48 Stunden Maischestandzeit) aus, die Süße ist spürbar: kein Wein für jedermann. Noch sehr auf der süßen Seite ist der Riesling Paradies auf Erden. Der Rotwein namens Inkognito zeigt Noten von Tabak, Blaubeeren und etwas Schokolade, ist kompakt und würzig.