Weingut Velte

Felix Velte stammt aus Ingersheim, das etwa 20 Kilometer nördlich von Stuttgart am linken Neckarufer liegt. Er hat eine Ausbildung zum Weinküfer gemacht, dann die Weiterbildung zum Weinbautechniker. 2016 bot sich ihm die Gelegenheit einen verwilderten Weinberg von der Gemeinde Ingersheim zu pachten, in der kleinen Lage Ingersheimer Schlossberg, den er instand setzte; 2018 kamen einige Flächen in Mühlhausen an der Enz hinzu, inzwischen noch ein familieneigener Weinberg, der seit Generationen für den Eigenbedarf genutzt wurde. Felix Velte baut vor allem Weißburgunder, Lemberger, Gewürztraminer, Riesling und Trollinger an, aber auch ein wenig Muskateller. Die Reben wachsen an steilen süd- bis südost-exponierten Hängen auf kleinen Terrassen, den so genannten „Schranna“, auf Muschelkalkböden. Felix Velte arbeitet mit bis zu 48 Stunden Maischestandzeit bei den Weißweinen, die bis Mitte März auf der Feinhefe lagern, die Rotweine werden inzwischen drei bis vier Wochen maischevergoren, im Barrique ausgebaut und unfiltriert abgefüllt; Lemberger und Riesling werden spontanvergoren. Im Frühjahr 2022 wurde ein terrassierter Weinberg in der Besigheimer Enzhälde nach aufwändiger Mauersanierung mit Reben bestockt, hauptsächlich Lemberger, aber auch Syrah, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc.

Kontakt. 

Forststraße 12
74379  Ingersheim

Öffnungszeiten

Di. + Fr. 17:30-19 Uhr und nach Vereinbarung

Besitzer

Felix Velte

Betriebsleiter

Vanessa & Felix Velte

Kellermeister

Felix Velte

Außenbetrieb

Eberhard Groß
Württemberg
0,9 Hektar
3.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"On the Rocks" Riesling Sekt trocken

2021

12,5 %

84

Lemberger trocken "Eichelhäher"

2022

12,5 %

84

Riesling Kabinett "Rotschwänzle" Ingersheimer

2022

10,5 %

85

Riesling trocken "Rotschwänzle" Ingersheimer

2021

11,5 %

85

Weißburgunder trocken "Rotschwänzle" Ingersheimer

2022

12,5 %

85

Lagen

Schlossberg (Ingersheim)
Enzhälde (Besigheim)

Rebsorten

Weißburgunder (26%)
Lemberger (26%)
Gewürztraminer (15%)
Riesling (12%)
Trollinger (8%)
Syrah (5%)
Cabernet Sauvignon (4%)
Cabernet Franc (3%)
Muskateller (1%)
© Weingut Velte

Winzer

Felix Velte stammt aus Ingersheim, das etwa 20 Kilometer nördlich von Stuttgart am linken Neckarufer liegt. Er hat eine Ausbildung zum Weinküfer gemacht, dann die Weiterbildung zum Weinbautechniker. 2016 bot sich ihm die Gelegenheit einen verwilderten Weinberg von der Gemeinde Ingersheim zu pachten, in der kleinen Lage Ingersheimer Schlossberg, den er instand setzte; 2018 kamen einige Flächen in Mühlhausen an der Enz hinzu, inzwischen noch ein familieneigener Weinberg, der seit Generationen für den Eigenbedarf genutzt wurde. Felix Velte baut vor allem Weißburgunder, Lemberger, Gewürztraminer, Riesling und Trollinger an, aber auch ein wenig Muskateller. Die Reben wachsen an steilen süd- bis südost-exponierten Hängen auf kleinen Terrassen, den so genannten „Schranna“, auf Muschelkalkböden. Felix Velte arbeitet mit bis zu 48 Stunden Maischestandzeit bei den Weißweinen, die bis Mitte März auf der Feinhefe lagern, die Rotweine werden inzwischen drei bis vier Wochen maischevergoren, im Barrique ausgebaut und unfiltriert abgefüllt; Lemberger und Riesling werden spontanvergoren. Im Frühjahr 2022 wurde ein terrassierter Weinberg in der Besigheimer Enzhälde nach aufwändiger Mauersanierung mit Reben bestockt, hauptsächlich Lemberger, aber auch Syrah, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc.

Aktuelle Kollektion

Der Schrannawengert genannte im Barrique ausgebaute Lemberger war in den vergangenen Jahren immer der herausragende Wein von Felix Velte, aber der 2021er war im August 2023 noch nicht gefüllt, so dass wir die Verkostung auf das kommende Jahr verschieben müssen. Der vierzehn Monate auf der Hefe ausgebaute On the Rocks-Sekt, dieses Jahr ein Riesling, ist würzig, eindringlich, zeigt feine Rieslingfrucht, ist fruchtbetont, harmonisch, süffig. Riesling gibt es des Weiteren trocken aus dem Jahrgang 2021, ein fruchtbetonter, sehr offener Wein, der klar und zupackend ist, Frische und Grip besitzt, und als restsüßen Kabinett aus dem Jahrgang 2022, der ebenfalls sehr fruchtintensiv und offen im Bouquet ist, feine süße Frucht und Biss besitzt. Der Weißburgunder ist lebhaft und würzig, klar und zupackend, der im gebrauchten Barrique ausgebaute Lemberger zeigt rote Früchte im Bouquet, besitzt viel Frische und Grip im Mund.