Weingut Udo Weber

Weinbau wird in der Familie Weber schon seit Jahrhunderten betrieben, das Weingut in Monzingen geht zurück auf das Jahr 1732, seit 1991 wird es von Udo und Sabine Weber geführt, die die Rebfläche nach und nach vergrößerten. Nach ihrem Geisenheim-Abschluss ist Tochter Laura, ehemalige Weinkönigin der Nahe, in den Familienbetrieb eingestiegen. Die Weinberge liegen vor allem in den Monzinger Lagen Frühlingsplätzchen und Halenberg, aber auch im benachbarten Weilerer Heiligenberg. Wichtigste Rebsorte ist mit einem Anteil von 55 Prozent der Riesling, dazu kommen je rund 10 Prozent Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay und Spätburgunder, sowie etwas Sauvignon Blanc, Scheurebe, Bacchus und Gelber Muskateller. In einem Weinberg am Ortsrand von Monzingen wurden mehrere Bienenvölker angesiedelt, Insektenhotels eingerichtet und Obstbäume gepflanzt.

Kontakt. 

Soonwaldstraße 41
55569  Monzingen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besonderheiten

Wohnmobilstellplätze

Besitzer

Udo Weber
Nahe
18 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

"Duo Surprise N°1" Cuvée Weiß trocken

2022

12 %

85

Chardonnay trocken "No.5" "Edition L"

2022

13 %

86+

Grauburgunder trocken "S" Monzinger Frühlingsplätzchen

2022

13 %

87

Riesling Auslese

2022

12 %

86

Riesling trocken "Auf der Ley" Monzinger Frühlingsplätzchen

2022

12 %

89

Riesling trocken "Großer Genuss" "Edition L" Monzinger Halenberg

2022

12 %

88+

Riesling trocken "vom Grünschiefer" Weilerer Heiligenberg

2022

12,5 %

84

Roter Riesling trocken "Bienengärtchen"

2022

12,5 %

89

Lagen

Frühlingsplätzchen (Monzingen)
Halenberg (Monzingen)
Heiligenberg (Weiler)
Rosenberg (Monzingen)

Rebsorten

Riesling (55%)
Grauburgunder (10%)
Weißburgunder (10%)
Chardonnay (10%)
Spätburgunder (10%)
Sauvignon Blanc
Scheurebe
Bacchus
Gelber Muskateller
Laura Weber
© Weingut Udo Weber

Winzer

Weinbau wird in der Familie Weber schon seit Jahrhunderten betrieben, das Weingut in Monzingen geht zurück auf das Jahr 1732, seit 1991 wird es von Udo und Sabine Weber geführt, die die Rebfläche nach und nach vergrößerten. Nach ihrem Geisenheim-Abschluss ist Tochter Laura, ehemalige Weinkönigin der Nahe, in den Familienbetrieb eingestiegen. Die Weinberge liegen vor allem in den Monzinger Lagen Frühlingsplätzchen und Halenberg, aber auch im benachbarten Weilerer Heiligenberg. Wichtigste Rebsorte ist mit einem Anteil von 55 Prozent der Riesling, dazu kommen je rund 10 Prozent Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay und Spätburgunder, sowie etwas Sauvignon Blanc, Scheurebe, Bacchus und Gelber Muskateller. In einem Weinberg am Ortsrand von Monzingen wurden mehrere Bienenvölker angesiedelt, Insektenhotels eingerichtet und Obstbäume gepflanzt.

Aktuelle Kollektion

In diesem Jahr wurden vor allem die Spitzenqualitäten angestellt. Die Ausnahme bilden der Grünschiefer-Riesling, der ordentlich Biss besitzt, aber auch reichlich Saft, und die duftige Cuvée Duo Surprise, die animierende Frische mit feiner Frucht verbindet. Deutlich dichter ist der Riesling Auf der Ley, der Würze und Frucht besitzt, reife Zitronen, über wohldosierte Kraft verfügt, füllig und lang ist. Mineralisch getrieben und mit griffigen Phenolen versehen ist der kraftvolle Halenberg-Riesling, druckvoll und griffig, darf gerne noch etwas reifen, um sich zu harmonisieren, ist im Moment noch vom Ausbau im Holz geprägt, ein Wein mit Potenzial. Kompakt und eher kühl, mit cremigen Holzakzenten versehen, tut auch dem Chardonnay noch etwas Flaschenreife gut, seine Anlagen sind vielversprechend. Der Grauburgunder S ist schon offener, besitzt süßen Extrakt, ist mild und ausgewogen. Der teils im Barrique vergorene Rote Riesling ist wie immer einer unserer Favoriten, sein würziges Bouquet ist sehr eigen, er ist rotbeerig, saftig, entfaltet sich langsam, entwickelt mit Luft immer mehr Fülle; mit wohldosiertem Druck entfaltet er feine Zitrusaromen im langen Finish.