Weingut Weyh

Seit 1919 besteht das Weingut schon, vor wenigen Jahren wurde es von Peter Weyh übernommen. Der Winzer, der mit Parzellen in den berühmten Lagen Winninger Uhlen und Winninger Röttgen auftrumpfen kann, hat sich schnell darangemacht, die Weinqualität zu steigern, etwa mit niedrigen Erträgen und einer konsequenten Herausarbeitung der Vorzüge jeder einzelnen Parzelle. Herbizide werden nicht mehr verwendet, im Moment wird die Weißweinbereitung teilweise auf Holzfass umgestellt. Riesling spielt mit mehr als zwei Dritteln der Fläche die Hauptrolle, Spätburgunder und Weißburgunder sind mit jeweils zehn Prozent vertreten. Dazu kommen kleine Anteile Kerner und Regent.

Kontakt. 

Röttgenweg 4
56333  Winningen

Öffnungszeiten

Mo.-Sa. 9-18 Uhr, So. 10-17 Uhr

Besonderheiten

Veranstaltungen

Besitzer

Peter Weyh

Betriebsleiter

Peter Weyh

Kellermeister

Peter Weyh

Außenbetrieb

Peter Weyh
Mosel
6,5 Hektar
35.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling "feinherb" "Schiefer"

2021

11 %

85

Riesling "feinherb" "Schiefer"

2022

10 %

84

Riesling "feinherb" Röttgen

2021

11,5 %

88

Riesling "feinherb"

2021

10,5 %

83

Riesling "feinherb"

2022

10 %

83

Riesling "Schiefer"

2022

8 %

85

Riesling "Weinhex"

2022

8,5 %

83

Riesling trocken "Schiefer"

2021

11,5 %

86

Riesling trocken Uhlen Laubach

2020

13 %

88

Riesling trocken Winninger

2020

12,5 %

87

Lagen

Uhlen (Winningen)
Röttgen (Winningen)

Rebsorten

Riesling (70%)
Spätburgunder (10%)
Weißburgunder (10%)
Kerner (5%)
Regent (5%)
© Weingut Weyh

Winzer

Seit 1919 besteht das Weingut schon, vor wenigen Jahren wurde es von Peter Weyh übernommen. Der Winzer, der mit Parzellen in den berühmten Lagen Winninger Uhlen und Winninger Röttgen auftrumpfen kann, hat sich schnell darangemacht, die Weinqualität zu steigern, etwa mit niedrigen Erträgen und einer konsequenten Herausarbeitung der Vorzüge jeder einzelnen Parzelle. Herbizide werden nicht mehr verwendet, im Moment wird die Weißweinbereitung teilweise auf Holzfass umgestellt. Riesling spielt mit mehr als zwei Dritteln der Fläche die Hauptrolle, Spätburgunder und Weißburgunder sind mit jeweils zehn Prozent vertreten. Dazu kommen kleine Anteile Kerner und Regent.

Aktuelle Kollektion

Eine Fülle an Weinen aus drei Jahrgängen stellt Peter Weyh vor und beweist damit, dass sich die hier erzeugten Rieslinge nicht nur gut entwickeln, sondern auch ihren Jahrgang ausgezeichnet widerspiegeln. Leicht florale Noten zeigt der Basisriesling aus 2021, im Mund ist er würzig, zupackend. Der trockene Schieferwein aus 2021 wirkt offen, duftig, zupackend und würzig, gefällt gerade jetzt ausgezeichnet. Sehr überzeugend: der trockene Winninger aus 2020. Eine recht dunkle Hefenote besitzt der Uhlen-Laubach-Riesling. Er zeigt Kraft und Würze, besitzt zwar merklichen Alkohol, aber auch eine vibrierende Art; er ist eher kraftvoll als elegant, aber sehr eigenständig. Der 2021er feinherbe Schieferwein ist etwas kühler und floraler (mit einem Hauch Zitrus) als sein Pendant aus 2022, er ist rassig, der 22er ist etwas verschlossener. Hefig-kräuterig zeigt sich der feinherbe Röttgen-Riesling aus 2021 mit viel Schmelz und Würze, die Süße ist eher zu erahnen als zu erschmecken. Rassig und deutlich süß, aber gut vinifiziert ist der süße Schiefer-Wein aus 2022.