Weingut Wilhelmshof

Christa und Herbert Roth, beide Diplom-Önologen, übernahmen 1975 den Wilhelmshof. Christa Roths Vater, Wilhelm Jung, hatte 1949 mit der Flaschenweinvermarktung begonnen. Christa und Wilhelm Roth strukturierten die Weinberge um, konzentrierten sich ganz auf Riesling, Weißburgunder, Spätburgunder und Grauburgunder. Und sie begannen Sekte zu erzeugen, mit denen sie sich bald auch außerhalb der Region einen Namen machten, die Sekte werden ausschließlich brut oder extra-brut angeboten. 2005 sind ihre Tochter Barbara und deren Ehemann Thorsten Ochocki in den Betrieb eingestiegen, den sie heute in der elften Generation leiten. Ab dem Jahrgang 2021 sind die Weine bio-zertifiziert.

Kontakt. 

Queichstraße 1
76833  Siebeldingen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-12 + 13-18 Uhr, Sa. 9-16 Uhr und nach Vereinbarung; Kellerführung nach Voranmeldung Sa. 10 Uhr

Besonderheiten

Audio-Kellerführung auf Anfrage, Online-Weinproben

Besitzer

Familie Roth-Ochocki

Betriebsleiter

Barbara Roth

Kellermeister

Thorsten Ochocki
Pfalz
18,6 Hektar
73.960 Flaschen

Aktuelle Weine

Pinot "B Privé" Sekt brut Siebeldingen Königsgarten

2017

12,5 %

89

Pinot Noir Blanc de Noirs Sekt brut Siebeldinger Königsgarten

2020

12 %

88

Riesling Kabinett trocken "Buntsandstein" Frankweiler

2022

12 %

85

Riesling Sekt extra brut Siebeldinger Königsgarten

2021

12,5 %

86

Riesling Spätlese trocken Frankweiler Petersbuckel

2022

13,5 %

88

Riesling Spätlese trocken Siebeldingen Im Sonnenschein

2022

13,5 %

87

Spätburgunder Spätlese trocken "Wilhelm Alte Reben" Siebeldingen Im Sonnenschein

2020

14 %

89

Spätburgunder Spätlese trocken Siebeldingen Im Sonnenschein

2020

14 %

88

Spätburgunder trocken "Muschelkalk" Siebeldingen

2020

12,5 %

86

Weißer Burgunder Crémant brut

2018

12,5 %

87

Lagen

Kalkgrube (Frankweiler)
Petersbuckel (Frankweiler)
Im Sonnenschein (Siebeldingen)

Rebsorten

Spätburgunder (32%)
Riesling (30%)
Weißburgunder (28%)
Grauburgunder (10%)
Barbara Roth & Thorsten Ochocki
© Weingut Wilhelmshof

Winzer

Christa und Herbert Roth, beide Diplom-Önologen, übernahmen 1975 den Wilhelmshof. Christa Roths Vater, Wilhelm Jung, hatte 1949 mit der Flaschenweinvermarktung begonnen. Christa und Wilhelm Roth strukturierten die Weinberge um, konzentrierten sich ganz auf Riesling, Weißburgunder, Spätburgunder und Grauburgunder. Und sie begannen Sekte zu erzeugen, mit denen sie sich bald auch außerhalb der Region einen Namen machten, die Sekte werden ausschließlich brut oder extra-brut angeboten. 2005 sind ihre Tochter Barbara und deren Ehemann Thorsten Ochocki in den Betrieb eingestiegen, den sie heute in der elften Generation leiten. Ab dem Jahrgang 2021 sind die Weine bio-zertifiziert.

Aktuelle Kollektion

Ob beim Sekt oder den weißen und roten Stillweinen, das Niveau der aktuellen Kollektion ist wieder rundum sehr hoch: Der Pinot B Privé Sekt, zeigt feine rauchige Noten, Ananas und Quitte im Duft, besitzt Schmelz, dezente Reifenoten, Grip und Länge. Knapp dahinter liegt der Blanc de Noirs-Sekt, der im Bouquet Birne, Kirsche und florale Noten zeigt und Fülle, feine Zitrusnoten und ein animierendes Säurespiel besitzt, der Weißburgunder Crémant besitzt feine Reifenoten von Orangenschale und Quittengelee. Die drei Spätburgunder sind alle noch sehr jung, der elegante Muschelkalk und der sehr kraftvolle Sonnenschein zeigen neben Schwarzkirsche noch deutliche Röstnoten, beim Wilhelm, unserem zweiten Favoriten, ist das Holz besser eingebunden, er besitzt kühle kräutrige Würze, etwas Minze und klare Fruchtnoten von Schwarzkirsche und Hagebutte. Der Riesling Petersbuckel besitzt kreidig-kräutrige Noten, viel gelbe Frucht und guten Grip, der Weißburgunder Sonnenschein ist kraftvoll und stoffig.