Wein- und Sektgut Winterling

Anne und Martin Winterling begannen 1984 mit dem Weinbau in Niederkirchen, heute hat sich der Familienbetrieb zu einem beachtlichen Sekt- und Weingut entwickelt. Die (Still-)Weinkarte wird zwar immer umfangreicher, das Hauptaugenmerk liegt aber auf Crémant und Sekt. Seit 2014 wird mit einer neuen, vollautomatischen Degorgieranlage gearbeitet. Die Weinberge werden biologisch bewirtschaftet. Der älteste Sohn Stefan arbeitet als Betriebsleiter eines Weinguts auf Mallorca und hat einige Bekanntheit als Hersteller des Gins „Eva“ erworben. Der zweite Sohn Sebastian ist nach Abschluss seines Geisenheim-Studiums im Betrieb tätig, wie auch Tochter Susanne, die 2010 ihr Studium der Internationalen Weinwirtschaft abschloss.

Kontakt. 

Im Brühl 15
67150  Niederkirchen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr

Besonderheiten

Austern-Sektprobe (Samstage an Adventstagen)

Besitzer

Anne & Martin Winterling, Sebastian Winterling, Susanne Winterling-Eichberger

Betriebsleiter

Anne & Martin Winterling, Sebastian Winterling, Susanne Winterling-Eichberger

Kellermeister

Sebastian Winterling

Außenbetrieb

Martin Winterling
Pfalz
12 Hektar
100.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Fleur de" Rosé Crémant brut

2020

12 %

88

"La Coulée d'Or" Crémant brut

2018

12 %

88

Blanc de Blancs Crémant brut

11,5 %

86

Pinot Crémant brut

2019

12,5 %

87

Pinot Rosé Crémant brut

12 %

87

Riesling Crémant brut nature Ruppertsberger Reiterpfad

2020

12 %

87

Riesling Crémant brut

2018

12,5 %

87

Riesling trocken "S" Deidesheimer Paradiesgarten

2019

12 %

87

Sauvignon Blanc Spätlese trocken "S" Ruppertsberger Reiterpfad

2020

12,5 %

87

Lagen

Reiterpfad (Ruppertsberg)
Nußbien (Ruppertsberg)
Linsenbusch (Ruppertsberg)
Herrgottsacker (Deidesheim)
Nonnenstück (Deidesheim)
Letten (Deidesheim)
Paradiesgarten (Deidesheim)

Rebsorten

Riesling (30%)
Chardonnay (20%)
Spätburgunder (20%)
Weißburgunder (15%)
Sauvignon Blanc (10%)
© Wein- und Sektgut Winterling

Winzer

Anne und Martin Winterling begannen 1984 mit dem Weinbau in Niederkirchen, heute hat sich der Familienbetrieb zu einem beachtlichen Sekt- und Weingut entwickelt. Die (Still-)Weinkarte wird zwar immer umfangreicher, das Hauptaugenmerk liegt aber auf Crémant und Sekt. Seit 2014 wird mit einer neuen, vollautomatischen Degorgieranlage gearbeitet. Die Weinberge werden biologisch bewirtschaftet. Der älteste Sohn Stefan arbeitet als Betriebsleiter eines Weinguts auf Mallorca und hat einige Bekanntheit als Hersteller des Gins „Eva“ erworben. Der zweite Sohn Sebastian ist nach Abschluss seines Geisenheim-Studiums im Betrieb tätig, wie auch Tochter Susanne, die 2010 ihr Studium der Internationalen Weinwirtschaft abschloss.

Aktuelle Kollektion

Die Winterling‘sche Kollektion präsentiert sich in diesem Jahr auf durchgängig sehr gutem Niveau, wobei zwei der Crémants etwas herausragen: Der Coulée d‘Or aus Chardonnay, Spätburgunder und etwas Schwarzriesling zeigt dezente Holzwürze, Zitrusnoten, etwas Feige und gelben Apfel im Duft, besitzt gute Konzentration, ist animierend, frisch und nachhaltig, und der Fleur de Rosé aus Spätburgunder und etwas Chardonnay zeigt dezente rauchige Noten, etwas florale Würze, Süßkirsche und Hagebutte im Bouquet und besitzt animierende Zitrusnoten und gute Länge. Der Pinot Rosé zeigt ebenfalls rote Frucht, Kirsche, Hagebutte, ist animierend, saftig und frisch, von den beiden Rieslingen zeigt die normale Version feine Reifenoten, etwas Nussgebäck, und besitzt animierende Zitrusnoten, der Reiterpfad-Crémant zeigt leicht kräutrig unterlegte Zitrusnoten, ist am Gaumen sehr fruchtbetont, frisch und herb. Der Pinot Crémant ist ebenfalls frisch und animierend, zeigt Zitrusfrucht und leicht nussige Würze und der Blanc de Blancs zeigt viel gelbe Frucht, Aprikose, Limette, ist schlank und frisch. Bei den Stillweinen zeigt der leicht füllige Paradiesgarten-Riesling feine Reifenoten, etwas Holz, Kräuter und Quitte, der Sauvignon Blanc zeigt Stachelbeere, Grapefruit und etwas Holz, besitzt gute Konzentration und Länge.