Weingut Wöhrle

Der im 18. Jahrhundert errichtete Hof ist seit 1844 im Besitz der Familie. Martin Wöhrle hatte 1964 den Betrieb von seinem Großonkel übernommen, sich nach und nach mit ökologischer Wirtschaftsweise beschäftigt, bereits seit 1980 erfolgt die Bewirtschaftung nach ökologischen Richtlinien, Martin Wöhrle war Gründungsmitglied bei Ecovin. Sohn Andreas Wöhrle trat nach dem Abschluss seines Studiums 1999 in den Betrieb ein, schon vorher war er für den Weinausbau verantwortlich. Seine Weinberge liegen in den Bockenheimer Lagen Vogelsang, Schlossberg, Heiligenkirche und Goldgrube. Riesling ist die wichtigste Rebsorte, es folgen Weiß-, Spät- und Grauburgunder und Müller-Thurgau, dazu gibt es Merlot, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Cabernet Blanc, Portugieser, Gewürztraminer, Auxerrois und Dornfelder.

Kontakt. 

Leininger Ring 64
67278  Bockenheim

Öffnungszeiten

Sa. 9-15 Uhr oder nach Vereinbarung

Besitzer

Andreas Wöhrle
Pfalz
13,5 Hektar
75.000-80.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Cuvée Ökonomierat Konrad Rupprecht" Rotwein trocken Bockenheimer

2020

14 %

Auxerrois Spätlese trocken Bockenheimer Vogelsang

2022

13 %

Chardonnay trocken Bockenheimer

2022

12,5 %

Grauer Burgunder trocken Bockenheimer

2022

12,5 %

Riesling Kabinett "feinherb" Bockenheimer Vogelsang

2022

11,5 %

Riesling Spätlese trocken Bockenheimer Goldgrube

2022

12,5 %

Riesling trocken (1l)

2022

12 %

Riesling trocken Bockenheimer Vogelsang

2022

12 %

Riesling trocken Bockenheimer

2022

12 %

Sauvignac trocken Bockenheimer

2022

12,5 %

Lagen

Goldgrube (Bockenheim)
Vogelsang (Bockenheim)
Schlossberg (Bockenheim)

Rebsorten

Riesling (37%)
Weißburgunder (14%)
Spätburgunder (11%)
Grauburgunder (8%)
Müller-Thurgau (8%)
Merlot (4%)
Cabernet Sauvignon (3%)
Chardonnay (3%)
Gewürztraminer (2%)
Portugieser (3%)
Cabernet Blanc (3%)
Auxerrois (2%)
Cabernet Sauvignon (1%)
Dornfelder (1%)
© Weingut Wöhrle

Winzer

Der im 18. Jahrhundert errichtete Hof ist seit 1844 im Besitz der Familie. Martin Wöhrle hatte 1964 den Betrieb von seinem Großonkel übernommen, sich nach und nach mit ökologischer Wirtschaftsweise beschäftigt, bereits seit 1980 erfolgt die Bewirtschaftung nach ökologischen Richtlinien, Martin Wöhrle war Gründungsmitglied bei Ecovin. Sohn Andreas Wöhrle trat nach dem Abschluss seines Studiums 1999 in den Betrieb ein, schon vorher war er für den Weinausbau verantwortlich. Seine Weinberge liegen in den Bockenheimer Lagen Vogelsang, Schlossberg, Heiligenkirche und Goldgrube. Riesling ist die wichtigste Rebsorte, es folgen Weiß-, Spät- und Grauburgunder und Müller-Thurgau, dazu gibt es Merlot, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Cabernet Blanc, Portugieser, Gewürztraminer, Auxerrois und Dornfelder.

Aktuelle Kollektion

Auch in diesem Jahr ist es wieder ein Rotwein, den wir in Andreas Wöhrles Kollektion am höchsten bewerten, allerdings kein Cabernet Sauvignon wie in den letzten Jahren, sondern ein Spätburgunder, bei dem der Jahrgang auffällt: 2012! Das Alter merkt man dem Wein nicht an, er besitzt Frische, eine feine Säure, noch leicht spürbare Holzwürze und zeigt viel Frucht mit Noten von Schwarzkirsche und roter Johannisbeere, sehr gut ist auch der zweite Rote, der Ökonomierat, besteht aus Portugieser, Spätburgunder und Cabernet Sauvignon, zeigt kräutrige Noten, schwarze Johannisbeere und Brombeere, und etwas Mokka, besitzt Kraft und reife Tannine. Unter den Weißweinen ist der Auxerrois unser Favorit, er zeigt Birne, Melone und helle Blüten im Duft, besitzt Schmelz und gute Länge, der Grauburgunder besitzt ebenfalls klare Frucht und leicht nussige Noten, ist frisch und etwas ausdruckstärker als Weißburgunder und Chardonnay. Die trockenen Rieslinge aus der Goldgrube und dem Vogelsang zeigen klare Zitrusfrucht und kräutrige Noten, die Goldgrube ist animierend und frisch, der Vogelsang leicht füllig.