Weingut Zehnthof - Fam. Weickert

Der im Jahr 1682 erbaute Zehnthof in Iphofen wurde schon damals von den Mönchen für Weinausbau genutzt, seit den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts führt die Familie Weickert diese Tradition fort. Heute führt Tobias Weickert den Betrieb unterstützt von Mutter Gertrud und Ehefrau Justina. Seine Weinberge befinden sich in den Lagen Sommeracher Katzenkopf, Volkacher Kirchberg, Astheimer Karthäuser (Astheim) und Obervolkacher Landsknecht. Silvaner und Scheurebe sind die wichtigsten Rebsorten, gefolgt von Müller-Thurgau und Riesling, Bacchus, Spätburgunder, Blauer Silvaner, Traminer, Kerner und Regent. Zuletzt wurde eine neue Vinothek erbaut, Tobias Weickert hat mehr Scheurebe und Traminer in der besten Lage im Katzenkopf gepflanzt, Scheurebe in Obervolkach, möchte die Flächen mit Traminer und Scheurebe in Sommerach und Astheim in den nächsten Jahren ausweiten, hat auch in diesem Jahr wieder Scheurebe in Astheim gepflanzt.

Kontakt. 

Hauptstraße 17
97334  Sommerach

Öffnungszeiten

Mo.-So. 8-19 Uhr

Besonderheiten

Ferienwohnungen

Besitzer

Tobias Weickert
Franken
7,5 Hektar
50.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blauer Silvaner Spätlese trocken Obervolkacher Landsknecht

2022

13 %

83

Kerner Spätlese "feinherb" Obervolkacher Landsknecht

2022

12,5 %

86

Müller-Thurgau Spätlese trocken Sommeracher Katzenkopf

2022

13 %

83

Riesling Spätlese trocken Obervolkacher Landsknecht

2022

12,5 %

85

Scheurebe Spätlese "feinherb" Volkacher Kirchberg

2022

11,5 %

84

Scheurebe Spätlese trocken "Stettenburg" Obervolkacher Landsknecht

2022

13 %

86

Scheurebe Spätlese trocken Astheimer Karthäuser

2022

13 %

87

Scheurebe Spätlese trocken Obervolkacher Landsknecht

2022

13 %

85

Scheurebe Spätlese trocken Sommeracher Katzenkopf

2022

13,5 %

85

Scheurebe Spätlese trocken Volkacher Kirchberg

2022

13 %

86

Lagen

Katzenkopf (Sommerach)
Kirchberg (Volkach)
Karthäuser (Astheim)
Landsknecht (Obervolkach)

Rebsorten

Silvaner (24%)
Scheurebe (22%)
Müller-Thurgau (17%)
Riesling (12%)
Bacchus (8%)
Spätburgunder (3%)
Blauer Silvaner (4%)
Traminer (4%)
Kerner (4%)
Regent (3%)
Familie Weickert
© Weingut Zehnthof – Fam. Weickert

Winzer

Der im Jahr 1682 erbaute Zehnthof in Iphofen wurde schon damals von den Mönchen für Weinausbau genutzt, seit den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts führt die Familie Weickert diese Tradition fort. Heute führt Tobias Weickert den Betrieb unterstützt von Mutter Gertrud und Ehefrau Justina. Seine Weinberge befinden sich in den Lagen Sommeracher Katzenkopf, Volkacher Kirchberg, Astheimer Karthäuser (Astheim) und Obervolkacher Landsknecht. Silvaner und Scheurebe sind die wichtigsten Rebsorten, gefolgt von Müller-Thurgau und Riesling, Bacchus, Spätburgunder, Blauer Silvaner, Traminer, Kerner und Regent. Zuletzt wurde eine neue Vinothek erbaut, Tobias Weickert hat mehr Scheurebe und Traminer in der besten Lage im Katzenkopf gepflanzt, Scheurebe in Obervolkach, möchte die Flächen mit Traminer und Scheurebe in Sommerach und Astheim in den nächsten Jahren ausweiten, hat auch in diesem Jahr wieder Scheurebe in Astheim gepflanzt.

Aktuelle Kollektion

Bestechend gleichmäßig ist auch in diesem Jahr wieder die Kollektion von Tobias Weickert, der sich als Scheurebe-Spezialist einen Namen gemacht hat, und auch dieses Jahr wieder, wie könnte es anders sein, gleich sechs Scheurebe Spätlesen präsentiert. Der Stettenburg-Wein hatte uns im vergangenen Jahr besonders gut gefallen, auch 2022 punktet er mit Fülle und Kraft, Struktur und Frucht. Noch ein klein wenig besser gefällt uns aber 2022 die Karthäuser-Scheurebe, die intensiv würzig und rauchig ist, Fülle, Kraft und Grip besitzt. Aber auch die anderen drei trockenen Scheureben sind sehr gut: Kirchberg intensiv, strukturiert, Katzenkopf etwas kompakter, Landsknecht intensiv würzig bei ganz dezenter Bitternote. Der Landsknecht-Riesling ist fruchtbetont, zupackend, der apfelduftige feinherbe Kerner besitzt gute Struktur und Grip. Traminer überzeugt als rosenduftiger, fülliger trockener Wein ebenso wie in der saftigen feinherben Variante.