Weingut Oliver Zeter

Oliver Zeter absolvierte eine Winzerlehre beim Weingut Dr. Deinhard (heute von Winning) und dann eine Ausbildung zum Weinbautechniker in Weinsberg. Nach jeweils einjährigen Auslandsaufenthalten in Italien und Südafrika arbeitete er gemeinsam mit seinem Vater und seinem Bruder für die Weinimportagentur der Familie, zunächst in Hamburg, bevor er dann an den Stammsitz der Firma in Neustadt zurückkehrte. 2007 brachte Oliver Zeter seine ersten eigenen Weine auf den Markt, seit 2016 konzentriert er sich ganz auf das Weingut, sein Bruder Christian ist für die Weinagentur Zeter verantwortlich. 2017 wurde der Sitz des Weinguts nach Neustadt-Haardt verlegt, wo Zeter ein 1922 gebautes Sandsteinhaus aufwändig saniert und modernisiert hat, eine Vinothek wurde eingerichtet, im eineinhalbstöckigen Gewölbekeller lagern die Rotweinfässer und einige Amphoren, in einem Anbau befindet sich das klimatisierte Flaschenlager. Das Weingut ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, mittlerweile werden die Trauben von 35 Hektar verarbeitet, ein Teil stammt von eigenen Weinbergen, den Großteil kauft Zeter von langjährigen Vertragspartnern zu. So verfügt er über Weinberge in der ganzen Pfalz, von Kallstadt und Ungstein im Norden bis nach Nussdorf, Siebeldingen und Appenhofen im Süden. Sauvignon Blanc steht mittlerweile auf 30 Prozent der Rebfläche und wird in verschiedenen trockenen Versionen, als Süßwein und als Sekt ausgebaut. Danach folgen Grauburgunder, Riesling, Weißburgunder, Chardonnay, Muskateller, Viognier und Chenin Blanc, wichtigste rote Sorte ist Spätburgunder, daneben gibt es noch Syrah, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Im Keller arbeitet Oliver Zeter nicht nur mit Edelstahl und Holz in verschiedenen Gebindegrößen, einen Teil seiner Weine baut er auch in Betoneiern und Tonamphoren aus. Mit der Ernte 2021 wurde eine neue Produktionsstätte auf dem letzten Stand der Technik eingeweiht, in der jetzt ein Großteil des Leseguts verarbeitet wird.

Kontakt. 

Eichkehle 25
67433  Neustadt-Haardt

Öffnungszeiten

Mi.-Sa. 10-17 Uhr

Besitzer

Oliver Zeter & Christian Zeter

Betriebsleiter

Oliver Zeter & Robin Spitz

Kellermeister

Felix Forster & Thomas Zeter
Pfalz
30 Hektar
250.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"La Belle Rose" Rosé Sekt brut

2020

12 %

87

"La" Syrah

2019

13,5 %

90+

"Zahir" Blanc

2021

13 %

91+

"Zeró Grande Cuvée" Sekt brut nature

2019

12 %

89

Chardonnay "Mineral"

2021

13,5 %

88

Chardonnay Herzog Haardt

2021

13,5 %

90

Chenin Blanc Herzog Haardt

2021

13,5 %

90

Chenin Blanc Sekt brut

2019

12 %

88

Chenin Blanc

2021

13 %

88

Pinot Noir "Mineral"

2021

12,5 %

88

Lagen

Weilberg (Ungstein)
Nussriegel (Ungstein)
Saumagen (Kallstadt)
Rosengarten (Rhodt)
Münzberg (Godramstein)
Im Sonnenschein (Siebeldingen)
Steingebiss (Appenhofen)

Rebsorten

Sauvignon Blanc (30%)
Spätburgunder (15%)
Grauburgunder (12%)
Riesling (10%)
Weißburgunder (8%)
Syrah (6%)
Viognier (5%)
Muskateller (4%)
Cabernet Franc (3%)
Chenin Blanc (2%)
Oliver Zeter & Team
© Weingut Oliver Zeter

Winzer

Oliver Zeter absolvierte eine Winzerlehre beim Weingut Dr. Deinhard (heute von Winning) und dann eine Ausbildung zum Weinbautechniker in Weinsberg. Nach jeweils einjährigen Auslandsaufenthalten in Italien und Südafrika arbeitete er gemeinsam mit seinem Vater und seinem Bruder für die Weinimportagentur der Familie, zunächst in Hamburg, bevor er dann an den Stammsitz der Firma in Neustadt zurückkehrte. 2007 brachte Oliver Zeter seine ersten eigenen Weine auf den Markt, seit 2016 konzentriert er sich ganz auf das Weingut, sein Bruder Christian ist für die Weinagentur Zeter verantwortlich. 2017 wurde der Sitz des Weinguts nach Neustadt-Haardt verlegt, wo Zeter ein 1922 gebautes Sandsteinhaus aufwändig saniert und modernisiert hat, eine Vinothek wurde eingerichtet, im eineinhalbstöckigen Gewölbekeller lagern die Rotweinfässer und einige Amphoren, in einem Anbau befindet sich das klimatisierte Flaschenlager. Das Weingut ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, mittlerweile werden die Trauben von 35 Hektar verarbeitet, ein Teil stammt von eigenen Weinbergen, den Großteil kauft Zeter von langjährigen Vertragspartnern zu. So verfügt er über Weinberge in der ganzen Pfalz, von Kallstadt und Ungstein im Norden bis nach Nussdorf, Siebeldingen und Appenhofen im Süden. Sauvignon Blanc steht mittlerweile auf 30 Prozent der Rebfläche und wird in verschiedenen trockenen Versionen, als Süßwein und als Sekt ausgebaut. Danach folgen Grauburgunder, Riesling, Weißburgunder, Chardonnay, Muskateller, Viognier und Chenin Blanc, wichtigste rote Sorte ist Spätburgunder, daneben gibt es noch Syrah, Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon. Im Keller arbeitet Oliver Zeter nicht nur mit Edelstahl und Holz in verschiedenen Gebindegrößen, einen Teil seiner Weine baut er auch in Betoneiern und Tonamphoren aus. Mit der Ernte 2021 wurde eine neue Produktionsstätte auf dem letzten Stand der Technik eingeweiht, in der jetzt ein Großteil des Leseguts verarbeitet wird.

Aktuelle Kollektion

In diesem Jahr konnten wir einige sehr spannende, neue Weine von Oliver Zeter verkosten, allen voran den Zahir Blanc aus 85 Prozent Sauvignon Blanc, 12 Prozent Sauvignon Gris und 3 Prozent Sémillon, der im vielschichtigen Bouquet etwas Holzwürze, kräutrige Noten, Minze, gegrillten Pfirsich und Grapefruit zeigt, am Gaumen dezenten Tanningrip und animierende Zitrusnoten besitzt und sehr nachhaltig ist. Neu oder zumindest das erste Mal auf unserem Verkostungstisch sind auch der La Syrah, der intensiv nach Pflaumen, schwarzen Johannisbeeren, dunkler Schokolade und rohem Fleisch duftet, eine kühle kräutrige Frische besitzt, harmonisch und sehr nachhaltig ist, der Chenin Blanc Herzog, der ein differenziertes Bouquet mit Noten von gelbem Apfel, Birne, Kräutern und etwas Holz zeigt, kraftvoll und animierend ist und der Chardonnay Herzog, der feine rauchige Noten, Ananas und Popcorn im Duft zeigt und viel klare Frucht und gut eingebundenes Holz besitzt. Ebenfalls neu sind der ungeschönte, unfiltrierte Sauvignon Blanc Naked, der sehr intensiv nach Limetten, Grapefruit und gelben Stachelbeeren duftet, herb und animierend ist und viel Grip besitzt und der Chenin Blanc-Sekt, der Zitrusnoten, feine hefige Würze und etwas nasse Wolle im Bouquet zeigt, frisch, animierend und nachhaltig ist. Stark sind auch wieder der Sauvignon Blanc Baer, der nach Grapefruit, gelber Stachelbeere und Quitte duftet, geradlinig, harmonisch, sehr elegant und nachhaltig ist, der von feinen Röstnoten, klarer Frucht und einer frischen Säure geprägte Sauvignon Blanc Fumé, der steinig-kräutrige Riesling Saumagen, der eine leicht cremige Textur, salzige Noten und gute Länge besitzt, der Pinot Noir Réserve, der im Bouquet rauchige Noten, Schwarzkirsche und Sanddorn zeigt und am Gaumen noch leicht jugendliche Tannine besitzt und der Zeró Grande Cuvée-Sekt, der nach Kirschen, Zitrusfrüchten und frischem Brot duftet, herb, frisch und sehr nachhaltig ist. Einmal mehr eine sehr eigenständige Kollektion!