Weingut R. Zimmerlin

2010 hat Alexander Steiner das Weingut Zimmerlin übernommen. Heinrich und Maria Zimmerlin waren noch Nebenerwerbswinzer, die nächste Generation aber, Rudolf und Olga Zimmerlin, hatten 1955 das Weingut gegründet. Ihr Sohn Dietmar erweiterte den Betrieb, kaufte auch Trauben von befreundeten Winzern zu und eröffnete 1980 in Freiburg eine Weinstube. Nach seinem Tod führte seine Ehefrau Claudia den Betrieb weiter – bis 2010 eben Alexander Steiner einstieg. Die eigenen 7 Hektar Weinberge liegen in den Bötzinger Lagen Eckberg und Lasenberg und im Eichstetter Herrenbuck, es werden aber auch die Trauben von benachbarten Winzerbetrieben in einer Erzeugergemeinschaft verarbeitet. Spätburgunder und Grauburgunder nehmen jeweils ein Viertel der Rebfläche ein, Weißburgunder 20 Prozent, dazu gibt es Auxerrois und Chardonnay, sowie ein wenig Mül­ler-Thurgau, Silvaner, Gewürztraminer und Scheu­rebe.

Kontakt. 

Kirchweg 2
79268  Bötzingen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-13 Uhr

Besitzer

Alexander Steiner

Kellermeister

Herbert Krebs
Baden
20 Hektar
190.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Auxerrois trocken "Edition"

2022

12,5 %

84

Grauburgunder trocken "Alte Reben" Bötzinger Eckberg

2022

13 %

87

Grauer Burgunder trocken "Edition"

2022

13 %

85

Spätburgunder Rosé trocken "Edition"

2022

12,5 %

84

Spätburgunder trocken "Edition"

2022

13 %

83

Spätburgunder trocken „Alte Reben“ Bötzinger Eckberg

2021

14 %

87

Weißburgunder trocken "Edition"

2022

12,5 %

84

Lagen

Eckberg (Bötzingen)
Lasenberg (Bötzingen)
Herrenbuck (Eichstetten)
Silberberg (Bahlingen)

Rebsorten

Spätburgunder (25%)
Grauburgunder (25%)
Weißburgunder (20%)
Auxerrois (3%)
Chardonnay (3%)
© Weingut R. Zimmerlin

Winzer

2010 hat Alexander Steiner das Weingut Zimmerlin übernommen. Heinrich und Maria Zimmerlin waren noch Nebenerwerbswinzer, die nächste Generation aber, Rudolf und Olga Zimmerlin, hatten 1955 das Weingut gegründet. Ihr Sohn Dietmar erweiterte den Betrieb, kaufte auch Trauben von befreundeten Winzern zu und eröffnete 1980 in Freiburg eine Weinstube. Nach seinem Tod führte seine Ehefrau Claudia den Betrieb weiter – bis 2010 eben Alexander Steiner einstieg. Die eigenen 7 Hektar Weinberge liegen in den Bötzinger Lagen Eckberg und Lasenberg und im Eichstetter Herrenbuck, es werden aber auch die Trauben von benachbarten Winzerbetrieben in einer Erzeugergemeinschaft verarbeitet. Spätburgunder und Grauburgunder nehmen jeweils ein Viertel der Rebfläche ein, Weißburgunder 20 Prozent, dazu gibt es Auxerrois und Chardonnay, sowie ein wenig Mül­ler-Thurgau, Silvaner, Gewürztraminer und Scheu­rebe.

Aktuelle Kollektion

Die neue Kollektion gefällt uns gut, die Editions-Weine zeigen bestechend gleichmäßiges Niveau, an der Spitze stehen die beiden Lagenweine von alten Reben aus dem Bötzinger Eckberg. Der Auxerrois zeigt feine Frische, weiße Früchte, ist lebhaft und klar, hat Biss. Der Weißburgunder zeigt feine Würze und klare Frucht im Bouquet, ist geradlinig und zupackend, besitzt feine Süße und Frucht. Unsere leichte Präferenz unter den weißen Editionsweinen gilt dem Grauburgunder, der wunderschön reintönig und fruchtbetont ist, schöne Frische besitzt und mit seiner reintönigen Frucht punkten kann. Eine Steigerung bietet der im Barrique ausgebaute Grauburgunder von alten Reben, zeigt gute Konzentration, feine Würze, ist füllig, saftig, besitzt gute Struktur und reintönige Frucht. Spätburgunder gibt es als frischen, rotfruchtigen, geradlinigen Rosé, als geradlinigen, zupackenden, ebenfalls sehr rotfruchtigen Editionswein und schließlich als barriqueausgebauten Lagenwein von alten Reben, Jahrgang 2021: Feine Frische und rote Früchte zeigt er im Bouquet, im Mund präsentiert er sich kraftvoll, klar und zupackend, besitzt gute Struktur und Grip.