Weingut Julius Zotz

Karl Zotz erwarb 1845 den östlichen Teil des Malteserschlosses in Heitersheim und baute ein Weingut auf, die offizielle Gutsgründung erfolgte im Jahr 1865 mit der Eintragung ins Handelsregister durch seinen Sohn Julius, dessen Namen das Weingut bis heute trägt. Das heutige Weingut wurde einige Jahrzehnte später, um die Jahrhundertwende, in der Nähe des Malteserschlosses erbaut. Heute wird der Betrieb in vierter und fünfter Generation von Martin, Michael und Julian Zotz geführt. Ihre wichtigsten Lagen sind der Heitersheimer Maltesergarten und der Ballrechten-Dottinger Castellberg. Sie setzen auf die typischen Markgräfler Rebsorten: Gutedel und Spätburgunder nehmen jeweils etwa 30 Prozent der Rebfläche ein, es folgen Grauburgunder, Weißburgunder und Müller-Thurgau, dazu gibt es vor allem noch Sauvignon Blanc, Chardonnay, Gewürztraminer, Cabernet Sauvignon und Merlot. Neben etwa 60 verschiedenen Weinen werden auch Sekte und Crémants sowie Edelbrände erzeugt.

Kontakt. 

Staufener Straße 3
79423  Heitersheim

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-12:30 + 13:30-18 Uhr, Sa. 9-13 Uhr, April-Okt. Sa. 9-16 Uhr und gerne nach Vereinbarung

Besitzer

Martin, Michael & Julian Zotz

Kellermeister

Dennis Meindl
Baden
95 Hektar
600.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Bammerthäusle" Rotwein trocken Badenweiler Römerberg

2020

13,5 %

Chardonnay trocken Badenweiler Römerberg

2022

13,5 %

Chardonnay trocken Terrassen Badenweiler Römerberg

2021

13,5 %

Chasselas trocken Heitersheimer Maltesergarten

2022

12,5 %

Grauburgunder trocken Badenweiler Römerberg

2022

13,5 %

Gutedel trocken "uff de Hefe"

2022

12,5 %

Gutedel trocken Badenweiler Römerberg

2022

12,5 %

Merlot trocken Heitersheimer Maltesergarten

2020

14 %

Pinot Noir trocken "Hohlgässle" Heitersheimer Maltesergarten

2020

13,5 %

Pinot Noir trocken Terrassen Badenweiler Römerberg

2020

13 %

Lagen

Maltesergarten (Heitersheim)
Römerberg (Badenweiler)
Castellberg (Ballrechten-Dottingen)

Rebsorten

Gutedel (30%)
Spätburgunder (28%)
Grauburgunder (12%)
Weißburgunder (10%)
Müller-Thurgau (8%)
Sauvignon Blanc
Chardonnay
Gewürztraminer
Merlot
Cabernet Sauvignon
© Weingut Julius Zotz

Winzer

Karl Zotz erwarb 1845 den östlichen Teil des Malteserschlosses in Heitersheim und baute ein Weingut auf, die offizielle Gutsgründung erfolgte im Jahr 1865 mit der Eintragung ins Handelsregister durch seinen Sohn Julius, dessen Namen das Weingut bis heute trägt. Das heutige Weingut wurde einige Jahrzehnte später, um die Jahrhundertwende, in der Nähe des Malteserschlosses erbaut. Heute wird der Betrieb in vierter und fünfter Generation von Martin, Michael und Julian Zotz geführt. Ihre wichtigsten Lagen sind der Heitersheimer Maltesergarten und der Ballrechten-Dottinger Castellberg. Sie setzen auf die typischen Markgräfler Rebsorten: Gutedel und Spätburgunder nehmen jeweils etwa 30 Prozent der Rebfläche ein, es folgen Grauburgunder, Weißburgunder und Müller-Thurgau, dazu gibt es vor allem noch Sauvignon Blanc, Chardonnay, Gewürztraminer, Cabernet Sauvignon und Merlot. Neben etwa 60 verschiedenen Weinen werden auch Sekte und Crémants sowie Edelbrände erzeugt.

Aktuelle Kollektion

Eine eindrucksvolle Kollektion präsentiert das Weingut in diesem Jahr, mit fünf starken Rotweinen. Aber auch die Weißen überzeugen. Gutedel gibt es in drei Varianten, als geradliniger „uff de Hefe“, als füllig-saftiger Chasselas vom Maltesergarten und als reintöniger, konzentrierter Lagenwein vom Römerberg. Vom Römerberg stammen auch der reintönige Grauburgunder und der harmonische Chardonnay, den es noch in einer konzentrierten, rauchigen Terrassen-Variante gibt. Der Merlot vom Maltesergarten ist klar und zupackend, der Syrah vom Römerberg punktet mit leicht pfeffrigen Noten, Struktur und Grip. Der Hohlgässle-Pinot Noir ist enorm rauchig, würzig, tanninbetont, spannender finden wir den Pinot Noir von den Terrassen im Römerberg, der reintönige Frucht, gute Struktur und Grip besitzt. Gleichauf mit ihm an der Spitze steht die füllige, kraftvolle, enorm konzentrierte Bammerthäusle-Cuvée. Mächtige Rotweine!